Urlaub 2020 – Darauf sollten Camper dieses Jahr achten

Wenn der nach Griechenland geplante Urlaub 2020 ins Wasser fällt, gibt es eine trendige Alternative: Camping in Deutschland! Hier erfahrt ihr, wie ihr eure Familie und euch auf dem Campingplatz bestmöglich vor dem Coronavirus schützt – ohne auf Spaß und Erholung zu verzichten.

Für das Camping in Deutschland allgemein gilt: Durch die geltenden Campingplatz– und Brandschutzvorgaben besteht zwischen den einzelnen Parzellen ohnehin viel Abstand. Im Vergleich zu anderen Urlaubsformen zählt Camping in Deutschland diesen Sommer deshalb zu den sichersten Möglichkeiten. Dennoch haben wir euch einige Tipps zusammengestellt, um das Infektionsrisiko im Camping Urlaub 2020 auf ein Minimum zu reduzieren.

1. Corona-konforme Campingplätze

Informiert euch im Vorfeld, ob euer Campingplatz die allgemein empfohlenen Richtlinien erfüllt. Hält der Betreiber die Kapazitätsgrenzen strikt ein? Sind alle Mitarbeiter geschult? Der Pandemieplan sollte in der Platzordnung und in den allgemeinen Geschäftsbedingungen eures Campinglatzes vermerkt sein. Auf www.popupcamps.de findet ihr ausschließlich corona-konforme Campingplätze mit lückenlosem Hygieneschutz. Ein einfacher Weg, sich das Kleingedruckte zu sparen und euren Traum vom Urlaub 2020 schnell in die Realität umzusetzen.

2. Rezeption und Anmeldung

Wenn ihr die Rezeption betretet, empfehlen wir euch einen Mundschutz. Im Idealfall sitzen die Mitarbeiter hinter Plexiglasscheiben, sodass ihr ohne Gefahr miteinander reden könnt. Aber es geht noch einfacher: In unseren Pop-Up Camps verzichten wir komplett auf einen Service vor Ort. Durch unser kontaktloses Buchungssystem und einen digitalen Meldeschein vermindern wir das Infektionsrisiko. Keine Unterschrift, kein Bargeldwechsel. Damit ihr euch dennoch sicher fühlt, steht euch in jedem Pop-Up Camp ein Sicherheitsdienst zur Seite.

3. Nutzung von Sanitäranlagen

Endlich steht ihr auf eurem Campingplatz. Die Sonne scheint, die Nachbarn grillen, die Vögel zwitschern. Aber dann die böse Überraschung: Vor den sanitären Anlagen bildet sich bereits eine lange Schlange, da immer nur eine Person in den Waschraum darf. Wohnmobilbesitzer sind hier mit ihrer eigenen Toilette klar im Vorteil. Wenn ihr mit Auto und Zelt anreist, bringt also am besten Desinfektionsmittel und etwas Geduld mit. Für alle, die nicht gerne anstehen: In einigen unserer Pop-Up Camps besitzt jede Parzelle sogar ein eigenes WC. Keine Wartezeit. Mehr Privatsphäre. Besserer Schutz.

4. Freizeitangebote

Windsurfen, Yoga, Minigolf… Oft bietet ein Campingplatz spannende Aktivitäten für die ganze Familie. Bevor ihr euch ins Vergnügen stürzt: Findet heraus, ob die Teilnehmerzahl begrenzt ist. So könnt ihr den Sicherheitsabstand von 1,5 Meter einhalten und euch im Urlaub 2020 ganz auf eure – möglicherweise – neuen Hobbies konzentrieren.

5. Urlaub mit Kind

Kinder vom Spielen mit anderen Kindern abzuhalten, kann mühevoll sein. Aber mit etwas Vorbereitung lenkt ihr eure Kids geschickt ab. Egal, ob ihr mit einem Wohnmobil, Caravan oder Auto anreist: Für einen Urlaub mit Kind ladet ihr am besten den Kofferraum voll mit Skateboards, Fahrrädern, Gesellschaftsspielen, Malbüchern, und und und… Eine Wanderung oder Fahrradtour dauert schon einmal den ganzen Tag und bringt den Kleinen die Schönheit der Natur näher.

Damit das Campen auch 2020 ein richtiger Erfolg wird, tragt euch am besten jetzt in unseren Newsletter ein. So bleibt ihr auf dem Laufenden, wann die ersten Pop-Up Camps ihre Schranken öffnen.
[mc4wp_form id=“1282″]

Ihr wollt uns direkt erreichen? Das geht am über unser Kontaktformular oder per E-Mail an hallo@popupcamps.de