Traumplatz an der Ostsee: „Das kann dir kein Hotel bieten!“

Campingplatz Ostsee

„In der Corona-Krise gibt es zu wenige Stellplätze. Ich möchte daher Menschen den Urlaub an einem schönen Ort ermöglichen. Bereits in der ersten Woche habe ich über 1000 Euro verdient.“

Wilfried Mair, 83 Jahre, PUC Betreiber in Usedom

Weiße Strände, unberührte Natur und bis zum Wasser ist es nie weit weg – die Sonneninsel Usedom ist ein wahres Urlaubsparadies. Nicht umsonst zählt die zweitgrößte Insel Deutschlands 2020 zu den beliebtesten Reisezielen. Doch es gibt ein Problem: „Durch Corona müssen wir Abstand halten und ganz viele Leute, viele Familien, möchten campen gehen. Und auf einmal fehlen Stellplätze.“ erklärt Wilfried Meier, der drei wunderschöne Grundstücke direkt am Achterwasser besitzt. Er möchte den Menschen einen Urlaub an einem schönen Ort ermöglichen und sie der Natur wieder näherbringen. „Mir ging es deutlich besser, je einfacher ich lebte.“ Nun vermietet er seine malerischen Flächen über Pop-Up Camps an Urlauber.

Und das Konzept Pop-Up Camp Ostsee kommt gut an. „Bereits in der ersten Woche habe ich über 1000 Euro verdient.“ berichtet Wilfried. Kein Wunder, denn wer einen seiner Plätze bucht, bekommt Natur pur geboten. „Du wachst morgens mitten in der Natur auf. Das ist unbezahlbar, das kann dir kein Hotel bieten.“ schwärmt der Gastgeber. Seine private Badestelle zieht Gäste magisch an: Ohne sich den Platz mit hunderten anderen Badegästen teilen zu müssen, können Familien hier baden, segeln, surfen oder Kanu fahren. Ein Kanu oder Floß verleiht Wilfried schon für kleines Geld. Darüber hinaus versorgt er seine Gäste mit Strom, Trinkwasser, Bio-Obst und Bio-Gemüse aus eigenem Anbau oder bringt Lagerfeuerholz vorbei. Nur Sanitäranlagen kann er auf seinem Pop-Up Camp Ostsee nicht anbieten, deshalb eignen sich die Plätze ausschließlich für autarke Reisemobile.

Und natürlich lässt die Umgebung keine Wünsche offen: In direkter Nachbarschaft wohnen Biber, Seeadler und andere Wildtiere des Waldes, die die Gäste in wenigen Gehminuten in der freien Natur beobachten können. Die berühmten Seebäder Usedoms wie Heringsdorf, Bansin, Ahlbeck oder Zinnowitz mit ihren 47 km Stränden sind schnell erreichbar. Für die Technikbegeisterten bieten Besichtigungen von U-Booten, V1-Rakete oder die Erdölförderung jede Menge Sehenswertes. Kulturliebhaber können Kirchen und Gräber besuchen und Spannendes über die Siedlungsgeschichte des Usedomer Hinterlandes erfahren. Inselsafaris, Wandertouren, Bootsausflüge, Segeltouren, Kletterwald und viele Museen, Ausstellungen und Erlebnisparks sorgen für Abwechslung bei Groß und Klein. Und auch Restaurants und Cafés aller Preisklassen sind in wenigen Fahrminuten erreichbar.

Ihr habt auch eine schöne Fläche und möchtet euch ein paar Euro dazuverdienen? Dann werdet jetzt selbst Gastgeber bei Pop-Up Camps und vermietet euren Garten, Hof oder Platz am See.

Ihr möchtet auf Usedom Urlaub machen? Wilfrieds drei Plätze könnt ihr direkt hier buchen:

Traumplatz Usedom direkt am Achterwasser mit Privatbadestelle

Wunderschöne Aussicht aufs Usedomer Achterwasser

Traumhafte Wiese direkt am Achterwasser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.